Navigation und Service

Integriertes Klimakonzept für Bad Liebenwerda

Entwicklung eines Maßnahmenkonzeptes zur Anpassung an den Klimawandel

Einführung

Der Kurort Bad Liebenwerda ist eine eher ländlich geprägte Kleinstadt. Neben der Landwirtschaft stellt insbesondere der (Gesundheits-)Tourismus einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar. Beide Wirtschaftszweige reagieren auf Veränderungen des Klimas besonders sensibel. Um auch zukünftig als attraktiver Tourismusstandort mit einer hohen Aufenthaltsqualität bekannt zu sein und landwirtschaftliche qualitativ hochwertige Produkte anbieten zu können, werden schon heute erste Strategien und Maßnahmen zum Umgang mit dem Klimawandel initiieren.
Hierzu hat die Stadt verschiedene Handlungsschwerpunkte identifiziert, für die Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels besonders dringlich sind.

Großgrün

Ziel dieses Schwerpunktes ist es die Bevölkerung für die Wirkung des Großgrüns auf das Stadtklima zu sensibilisieren. Neben der Erstellung eines Informationsblattes zu diesem Thema wurden mehrerer Veranstaltungen durchgeführt. So konnten die Bürger bspw. bei einem Stadtpicknick auf dem Marktplatz die positiven Wirkungen des Großgrüns durch aufgebaute Sonnen- und Schattenliegen persönlich testen. Um auch die Jüngsten schon für das Thema zu sensibilisieren wurde die Aktion "Kinder pflanzen Bäume" ins leben gerufen. In den sogenannten „Einschulungshainen“ darf jeder Schulanfänger einen Baum pflanzen.

Wasser - Schlüssel für ein gesundes Klima

Das Element Wasser ist ein wichtiger klimatischer Faktor im Stadtgebiet Bad Liebenwerdas. Brunnen offene Wasserflächen und Fließgewässer sorgen für ein ausgewogenes Stadtklima. Sie üben einen kühlenden Effekt auf die Umgebung aus und sind für die Frischluftzufuhr und das allgemeine Wohlbefinden wichtig. Um der Bevölkerung die Bedeutung dieses Elements näher zu bringen fand unter dem Motto "Mein Quell rauscht über alle Zeit..." ein Stadtspaziergang auf den Spuren des Wassers statt. Zukünftig plant die Stadt einen Teil der ehemaligen Wassergräben im innerstädtischen Bereich wieder zu öffnen um sowohl die thermische Belastung zu reduzieren, als auch einen schnelleren Abfluss des Wasser nach Starkregenereignissen zu gewährleisten. Zudem erfolgt durch das Projekt eine deutliche Attraktivitätssteigerung für den innerstädtischen Bereich.

Grünzäsuren

Grünzäsuren sind zur Strukturierung und Schutz des Landschaftsraums von besonderer Bedeutung. Durch das anlegen von Alleen und das Pflanzen von Hecken kann die Aufenthaltsqualität auf den umliegenden Wanderwegen der Stadt verbessert werden. Hecken spenden Schatten und vermindern die Winderosion. Aus dem Heckenschnitt können zudem Holzpellets zur Energieerzeugung gewonnen werden.

Verstetigung

Das Thema Anpassung an den Klimawandel ist zukünftig als Querschnittsaufgabe im Bauamt der Stadt Bad Liebenwerda verortet. Das Thema wird zudem im geplanten INSEK eine wichtige Rolle einnehmen und dort in mehreren Projekten Berücksichtigung finden. Neben dem INSEK wird die Anpassung an den Klimawandel auch bei der Fortschreibung des Landschaftsplans berücksichtigt. Für die Bauleitplanung ist zudem ein Musterkatalog zur Integration von Anpassungsmaßnahmen entwickelt worden.

Diese Seite

© BBSR-Portal Klimastadtraum DWD – 2018